Ein paar Gedanken zum Selfpublishing und den Idioten, die es zerstören wollen

Ich bin schon etwas älter als die meisten anderen hier. Als ich mit dem Schreiben anfing, gab es kein Internet, keine eBooks und schon gar nicht die Möglichkeit des Selfpublishing. Wer einen Text als Buch veröffentlicht sehen wollte, musste einen Verlag finden. Gelang das nicht, war man zwar Autor, aber einer ohne Buch. Ich habe wie die meisten anderen auch eine Menge Manuskripte verschickt – und eine Menge Absagen bekommen. Sollte ich weitermachen? Zweifel kamen auf, ich habe das Schreiben aufgegeben, wieder aufgenommen, wieder aufgegeben …

Bis zu meiner ersten Verlagsveröffentlichung gingen Jahre ins Land.
Und heute? Schreiben – hochladen – fertig. Schon hat man ein Buch. Das ist prima. Das ist gefährlich. Denn natürlich erblicken nun »Werke« das Licht der Öffentlichkeit, die man dieser Öffentlichkeit besser vorenthalten hätte. Unausgegorene Gedanken, Manifeste des Untalents, schlampig korrigierte Pfuschereien. Und wie das gesamte Internet ist auch Selfpublishing ein Tummelplatz von Betrügern geworden. Kaum ein Tag ohne Plagiat, großangelegte und professionelle Betrugsversuche bei Kindle Unlimited – kann man ihnen überhaupt noch trauen, diesen SPlern?

Auf der anderen Seite bietet Selfpublishing ungeahnte Möglichkeiten, die Literatur voranzubringen. Man ist nicht mehr auf die Gnade von Verlagen angewiesen, auch Nischenprodukte haben die Chance, ihr Publikum zu finden. Sehr schön auch: Man kann mit geringem finanziellen Aufwand junge Talente fördern. Was wir dazu brauchen? EUCH! Euch Leserinnen und Leser, die ihr uns unter all den gepushten und gehypten Produkten entdeckt. Euch Leserinnen und Leser, die ihr das Gros der Schreibenden nicht für die Minderheit der Betrüger und Idioten verantwortlich macht, die im Selfpublishing leider ihr Unwesen treiben. ALLE Plagiate, alle sonstigen Betrugsversuche wurden übrigens von Selfpublishern und aufmerksamen Leserinnen aufgedeckt. Von Menschen, die ihre Zeit und ihre Energie dafür einsetzen, uns allen eine wunderbare Möglichkeit des Publizierens zu erhalten. Sie werden angefeindet und verleumdet, nur selten gewürdigt.

Ja, ich liebe das Selfpublishing! Aber wie alle guten Dinge des Lebens fallen sie einem nicht zu, man muss darum kämpfen. Inzwischen mache ich beides: Ich schreibe für Verlage und ich veröffentliche auf eigene Rechnung. Aber wie auch immer, wo auch immer: Ich schreibe für euch. Und damit spreche ich für die übergroße Mehrheit meiner Kolleginnen und Kollegen. Wir brauchen euer Vertrauen, wir brauchen eure Hilfe. Lassen wir uns das Selfpublishing nicht von denen kaputtmachen, denen es nur um den Profit oder den schnellen Ruhm geht, um eins aber ganz bestimmt nicht: um gute Bücher.

P.S.: An alle Plagiateure: Wir kriegen euch. Diebstahl lohnt sich nicht.

Was bringt Dir diese Website?

Das kommt ganz auf Dich an. Vielleicht möchtest Du Dich einfach nur umschauen und durch den Blog und die verschiedenen Seiten stöbern. Es gibt schon einiges zu entdecken, und mit der Zeit kommen sicher noch weitere spannende Autoren-, Verlags- und Buchseiten dazu.

Doch wäre es nicht schön, sich auch mit anderen auszutauschen? Sei willkommen in unserem

Forum für Leser, Verleger und Autoren

Zugegeben, noch ist es dort recht still, aber lass Dich nicht davon abschrecken, denn jede Community hat einmal klein angefangen. Stell Dich vor, teile uns mit, was Du gerade liest, welches Dein Lieblingsbuch ist oder was Dich als Autor oder Verleger beschäftigst. Ein angenehmer Austausch unter Gleichgesinnten kann so wunderbar sein, daher würde ich mich freuen, wenn Du das Forum mit Leben füllst. Alles, was Du dafür tun musst, ist Dich registrieren.

Seiten für Autoren, Kleinverlage und deren Bücher

Nach einer zusätzlichen Freischaltung biete ich Dir gerne die Möglichkeit, eigene Seiten zu erstellen, über Dich als Autor, über Deinen Verlag oder über die Bücher, die Du geschrieben, beziehungsweise herausgegeben hast. Mit den Anleitungen im Footer bekommst Du das sicher auch als WordPress-Neuling hin. Bei der Gestaltung bist Du im Rahmen der Möglichkeiten und Nutzungsbedingungen völlig frei.

Blog über Bücher, Selfpublishing, das Leben als Autor …

Du hast Lust, zu bloggen, hast aber keinen eigenen Blog? Du möchtest gerne Bücher vorstellen, aus Deinem Leben als Autor berichten oder uns einen Einblick ins Verlagswesen gewähren? Du hast Lust, Artikel zu schreiben, die zu den Themen dieser Website passen? Melde Dich, ich schalte Dich gerne frei.

Unseren Autoren biete ich gerne eine eigene Blogkategorie. Wenn Du möchtest, kannst Du also eine Art Autorenblog auf dieser Seite betreiben. In der entsprechenden Rubrik erscheinen dann nur Deine Beiträge. Auf diesem Weg kannst Du also etwa Deine Bücher vorstellen oder anderen an Deinem Schaffensprozess teilhaben lassen.

Dasselbe Angebot mache ich auch für Verleger, die Lust haben, häufiger Artikel zu erstellen.

Noch Fragen? Vielleicht findest Du die Antwort in unseren FAQ. Ich freue mich auf Deine Beiträge!

Jungautorinnen aufgepasst: Juniorcamp der Edition Fantasygirls

Die Edition Fantasygirls ist ein Projekt, das sich der Förderung junger Autorinnen verschrieben hat, denn viele haben Talent, brauchen aber noch etwas Unterstützung dabei, dieses voll zu entfalten oder aus den eigenen Geschichten ein Buch werden zu lassen.

Anfang Juli gibt es nun für Autorinnen im Alter von 14 bis 18 Jahren die Möglichkeit, am Juniorcamp teilzunehmen. Ziel ist es, gemeinsam druckreife Texte entstehen zu lassen. Diese werden abschließend sogar veröffentlicht. Es ist also eine tolle Chance für Mädchen, die gerne schreiben, an ihren Geschichten arbeiten und diese verbessern möchten. Gerade für junge Menschen ist es hilfreich, wenn jemand mit Erfahrung sie auf dem Weg zum eigenen Buch begleitet.

Die Fantasygirls sind nicht kommerziell, es handelt sich um eine private Initiative, bei der es tatsächlich um die Talentförderung und Unterstützung von Jungautorinnen geht. Daher ist das Juniorcamp auch kostenlos.

Du hast Interesse? Schreibe am besten eine Nachricht über die Facebookseite: https://www.facebook.com/Fantasygirls-252893774882433 Gib darin bitte Dein Alter an, was Du bisher geschrieben bist, wo Deine Schwierigkeiten liegen und welche Ziele Du mit dem Juniorcamp verbindest.

fantasygirls

Warum bist Du Selfpublisher?

Du veröffentlichst Dein Buch ohne Verlag? Dann möchte ich wissen, warum Du Dich für diesen Weg entschieden hast. Ich werde eure Antworten sammeln und daraus einen Artikel in diesem Blog erstellen.

Dass die Gründe für eine Veröffentlichung im Selfpublishing vielfältig sind, dürfte vielen bereits bekannt sein, doch längst nicht allen. Es gibt leider immer noch Vorurteile, als könne man ohne Verlag keine Qualität bieten. Diese aus dem Weg zu räumen, ist ein Prozess, der noch lange andauern wird. Ein Artikel, in dem die Autoren selbst zu Wort kommen, ist vielleicht ein Schritt in die richtige Richtung. Ein solcher Beitrag ist anschaulicher als nur theoretisch über die verschiedenen Gründe fürs Selfpublishing zu berichten. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn die Selfpublisher unter uns ein paar Worte dazu schreiben würden, entweder hier als Kommentar, im Forum oder über das Kontaktformular.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Statements! Du kannst Dich auch gerne zu Wort melden, wenn Du nicht auf dieser Seite angemeldet bist.

Warum eine Seite für Selbstverleger und Autoren von Kleinverlagen?

Weil beide Gruppen in vielerlei Hinsicht in einem Boot setzen. Denn auch wer bei einem kleinen Verlag veröffentlicht, landet nicht unbedingt in den Regalen der nächsten Buchhandlung. Diese werden immer noch von den Büchern der großen Publikumsverlage dominiert. Chancen auf einen Platz in der Auslage bestehen bestenfalls bei persönlichem Kontakt.

Sowohl Selfpublisher als auch die Autoren bei kleinen Verlagen müssen oft meist ordentlich selbst die Werbetrommel rühren, um Aufmerksamkeit für die eigenen Bücher zu erlangen. Auch in dieser Hinsicht haben sie viel miteinander gemeinsam. Warum sollte ich also nicht beiden Gruppen eine Plattform bieten, um ihre Bücher vorzustellen, sich auszutauschen und ein paar Worte über sich zu erzählen?

Außerdem, das gebe ich unumwunden zu, geht mir das Konkurrenzdenken auf die Nerven. Ich verstehe nicht, warum Autoren der einen Gruppe die der anderen kritisch beäugen. Auf welchem Weg ein Buch veröffentlicht wird, sagt rein gar nichts über dessen Qualität aus. Am Ende entscheidet der Leser, was Erfolg hat und was wieder in der Versenkung verschwindet. Wir können nur dazu beitragen, dass unsere Bücher überhaupt erst gefunden werden. Ich schreibe von „wir“, da ich an meinem Erstling schreibe. Vermutlich werde ich ihn im Selbstverlag herausbringen. Je länger ich daran arbeite, umso wichtiger wird mir, selbst entscheiden zu können, wie es aussehen soll und vor allem, wem ich es fürs Lektorat anvertraue.

Also lasst uns alle zusammenhalten, denn wir haben doch alle das gleiche Ziel: Gute Bücher zu schreiben.

 

Grüß Gott – vom Ammersee

Hallo liebe Claudia, und ein Hallo an alle anderen.

Ich bin ganz frisch hier, aber diese Webseite ist ja auch noch ganz frisch.

Ich bin gespannt, was wir gemeinsam aus Claudias wunderbarer Initiative machen werden und freue mich auf ein erfolgreiches Teamwork! Am Wochenende werde ich hier ein bisschen aktiv werden und eine eigene Seite einstellen.

Bis dahin schicke ich erstmal viele Grüße vom schönen Ammersee!
Renate

Alpenkette

 

P. S.: Dass Claudia WordPress als Software gewählt hat, kommt mir sehr entgegen. Blogge damit seit rund 12 Jahren – auf all meinen Webseiten (4 an der Zahl).

 

Gutes jenseits der Buchhandlung

Das Sortiment typischer Buchhandlungen weist ein bestimmtes Muster auf. Je nach Größe und Ausrichtung werden manche Sparten hier mehr, dort weniger bedient, doch eines haben alle gemeinsam: Die meisten Bücher stammen von bekannten, großen Verlagen. Diese können auf bewährte Strukturen zurückgreifen, haben sich auf dem Buchmarkt etabliert und wissen, wie sie ihre Werke in die Läden bekommen – zumindest die Zugpferde, denn für alle neuen Bücher eines Verlags ist in den wenigsten Geschäften Platz.

Selfpublisher und kleinere Verlage haben es hingegen schwer, einen Platz in den Regalen der lokalen Buchhandlung zu bekommen. Das bedeutet aber nicht, dass deren Bücher deshalb schlecht sein müssen. Kleine Verlage haben oft wahre Perlen im Programm, die bei größeren Verlagen kaum eine Chance haben, weil sie Nischenthemen bedienen oder trotz hoher literarischer Qualität nicht massentauglich sind. Auch wer sein Buch selbst veröffentlicht, tut dies nicht zwingend, weil sein Werk zu schlecht für einen Verlag ist, im Gegenteil. Fehlende Massenkompatibilität, mehr Gestaltungsfreiheit, volle Kontrolle über Inhalt und Gestaltung und ein besserer Verdienst je verkauftem Buch sind nur einige von vielen möglichen Gründen fürs Selfpublishing.

Daher widmet sich diese Seite ausschließlich den Werken, die bei kleineren Verlagen oder im Selbstverlag erscheinen. Wir möchten diese aus dem Schatten holen und Lesern die Gelegenheit bieten, Bücher zu entdecken, über die sie in einer Buchhandlung niemals stolpern würden.

 

XSLT Plugin by Leo Jiang